EU-Fahrzeuge

EU-Fahrzeuge sind eine günstige Alternative, wie lange noch?

EU-Fahrzeuge werden entweder in Deutschland gekauft oder in ihrem Ursprungsland. Vor dem kauf soll man auf jeden Fall ausreichend im Internet recherchieren.

EU-Fahrzeuge sind sehr beliebt. Mit einem Reimport kann man bis zu 30 Prozent sparen. Allerdings werden sich die Unterschiede mit der Zeit ausgleichen, man sollte also jetzt zugreifen. Damit das Traumauto nicht zum Albtraum wird, muss man einige Regeln beachten. Zuerst soll jeder vor dem Kauf ausgiebig im Internet recherchieren. Man kann alle EU-Fahrzeuge-Händler finden, die in Deutschland tätig sind, genauso wie ausländische Händler. Man kann auch die Preise direkt im Internet vergleichen wenn man weiß wie es geht. Man holt sich zuerst eine Ausstattungsliste des gewünschten Fahrzeugmodells in Deutschland. Damit kann man dann die verschiedenen Preise hierzulande und im Ausland vergleichen. Dabei muss man auch beachten, dass in Deutschland kaum nach dem Listenpreis verkauft wird, dass man Rabatte aushandeln kann und dass beim Reimport noch die Reisekosten anfallen.

Für die EU-Fahrzeuge gelten in jedem Land die gleichen EU-Richtlinien. Die Garantieleistungen kann man also bei jedem Vertragswerkstatt des Herstellers in ganz Europa in Anspruch nehmen. Damit es auch einwandfrei funktioniert, soll man sich das Garantieheft von seinem Händler abstempeln lassen. Weiter benötigt man die EU-Übereinstimmungserklärung ( Certification of Conformity ) und Original Kaufrechnung. EU-Fahrzeuge benötigen auch einen Kfz-Brief. Für die Überführung braucht man Kurzzeitkennzeichen und in Deutschland soll man dann gleich die Mehrwertsteuer bezahlen.

Wenn man nicht im Ausland sein Auto kaufen will, soll man sich ebenfalls im Internet erkundigen. Er wird sehr viele Händler finden, die EU-Fahrzeuge verkaufen. Meistens sind sie nicht viel teurer als ihre ausländischen Kollegen und man spart dabei noch Reise- und Überführungskosten, Zeit und Nerven. Besonders wenn man keine Sprachkenntnisse hat, sollte er lieber in Deutschland sein Auto kaufen. Außerdem werden ihm die Händler auch beim Verkauf von seinem Gebrauchtwagen behilflich sein, damit er auch den richtigen Preis bekommt.

Die Autohersteller versuchen sich gegen EU-Fahrzeuge-Reimporte zu währen, aber die einzige Möglichkeit werden die Preisausgleiche innerhalb der EU sein. Bis es soweit ist sollte man die Unterschiede nutzen und in den Ländern mit besonders günstigen Preisen einkaufen. Dazu zählen vor allem Dänemark, Griechenland, Polen, Belgien und Niederlande.

Ähnliche Artikel